Körpereigenes Dopamin und Serotonin schützt gegen Abhängigkeiten

Der körpereigene Botenstoff Dopamin hat viele positive Eigenschaften. Eine davon – relevant für „Transformierende“ – ist, dass Abhängigkeiten und so auch Heißhunger gebremst werden können, wenn die körpereigene Dopaminproduktion stimmt. Dazu ist es klug, zur Hauptbildungszeit von Dopamin – frühmorgens – die richtigen Bausteine zu essen. Bei vielen Menschen steckt der (fehlende oder zu geringe) Proteingehalt beim Frühstück hinter dem Heißhunger am Nachmittag oder am Abend.

Zur optimalen Bildung von Dopamin am Morgen sind unter anderem folgende Vitalstoffe entscheidend:

  • Alle Aminosäuren, insbesondere die Aminosäure Phenylalanin. Diese wird im Körper direkt zu Tyrosin verarbeitet, das eine wichtige Vorstufe für die Dopaminbildung ist
  • Die Aminosäure Methionin
  • Das volle Spektrum an B-Vitaminen

Einfach zu sehen, dass 4 Stück MAP (eine Fülle der essentiellen Aminosäuren), 20 Stück Chlorella (alle Aminosäuren und alle Vitamine der B-Gruppe) und vielleicht ein kleines leckeres »Flex« Food am Morgen wie ein kleiner Apfel oder eine Handvoll Beeren – diese Bausteine in brillanter Weise liefern. Viel besser als das meiste, was üblicherweise als Frühstück verzehrt wird – inklusive der beliebten Gewohnheiten „nichts“, „nur Obst“ und „nur Saft“, was sich erst mal gut anfühlt, aber der Proteinmangel am Morgen tritt nur zu allzu oft als Heißhunger am Nachmittag und Abend in Erscheinung. Einfach mal ausprobieren, wenn Du jemand bist, der Heißhunger und Süßhunger vor allem bei Stress und abends kennt. Sofort morgens Protein zu essen und auch regelmäßig über den Tag verteilt hilft auch (über den genetischen Signalweg MAOA), dass Du Serotonin weniger schnell abbaust. Zu wenig des beruhigenden und zentrierenden Neurotransmitters Serotonin im Körper hängt sehr oft nicht mit einem „Mangel“ an Serotonin zusammen wie oft postuliert, sondern mit einem zu schnellen Verschleiß vom vorhandenen Serotonin. Stress, vor allem mentale Anstrengungen und „zu schnell rasende Gedanken“, Zucker (auch zu viel Fruchtzucker), Proteinmangel und latente Entzündungen begünstigen einen solchen Verschleiß.

Genug Protein morgens und über den Tag verteilt, reduzierte Kohlenhydrate, kein Zucker und ausreichend Raum für Meditation und Sammlung bei aufkommendem Stress begünstigen einen gesunden Haushalt der beiden wichtigen Neurotransmitter.

Und für alle anderen: L.O.V.E., L.O.V.E. Chai, L.O.V.E. MVP Schoko und L.O.V.E. MVP Vanilla, Kids Protein Schoko oder alternativ dazu 20 Stück Chlorella oder 8 Stück Spirulina und 4 Stück MAP können auch außerhalb der Transformation als Proteinstart am Morgen und als proteinhaltiger (und doch süßer) Snack untertags dienen, wann immer es einen energetischen „Durchhänger“ oder einen Anflug von Heißhunger gibt. Lieber mal mit Protein und B–Vitaminen darauf reagieren und nicht mit Zucker, Mehl, Getreide, Obst oder Trockenfrüchten.

(Quelle: Platinum Europe)