Mehr Lachen – beste Medizin für ein glückliches Leben.

Was ist aus dem Lachen geworden? Bekannt ist: Kinder lachen ca. 400 mal am Tag. Die meisten Erwachsene lachen leider nur ca. 15 mal.

Anzeichen dafür, dass Sie nicht genug lachen:

  • Bist Du oft schlecht gelaunt? Schiebst Du die schlechte Laune auf das Wetter oder die Menschen in Deiner Nähe?
  • Stehst Du oft unter Spannung? Trinkst Du vielleicht zu viel Kaffee oder isst Du zu viel?
  • Sind viele Deiner Tage frustrierend – nichts scheint zu funktionieren?
  • Fühlst Du Dich ohne Grund traurig?

Dann ist es Zeit mehr zu lachen.

 

 

Mit einem Leben, das so beschäftigt und oft überwältigend ist, scheinen viele Menschen nicht mehr lachen zu wollen. Sie denken, dass sie in ihrem Leben nichts zu lachen haben. Einige Leute haben sogar Mühe zu lachen.

Lachen zu können und Humor zu haben, wird nicht durch die Umstände bestimmt, sondern durch die eigene Einstellung. Wenn wir uns entscheiden, die witzige Seite des Lebens zu erkennen und alles nicht so schrecklich ernst zu nehmen, wird es der Gesundheit zugute kommen. Und je mehr wir das tun, desto mehr werden auch unsere Familien und die Gesellschaft davon profitieren.

Wer viel lacht, hat mehr Kreativität und Energie, Zustände zum Positiven zu verändern oder sie anzunehmen, wenn es wirklich nicht anders geht. Schon das Annehmen setzt viel Energie frei.

 

DAS LACHEN MACHT GESUND

Lachen soll mehr als 100 Muskeln beteiligen! (von der Gesichts- bis zur Atemmuskulatur). Lachst Du heftig, wird der gesamte Körper bewegt. Du atmest tiefer und bekommst dadurch auch mehr Sauerstoff mit jedem Atemzug.

„Lachen ist eine körperliche Übung von großem Wert“ wusste bereits der griechische Philosoph Aristoteles.

Untersuchungen belegen, dass beim Lachen  Glückshormone (Endorphine) produziert und Heilungsprozesse im Körper unterstützt werden, und bei Aufregung das Stress-Hormon Adrenalin langsamer frei gesetzt wird, sich die Muskeln entkrampfen und der Herzschlag reduziert wird.

So wird der Kreislauf angekurbelt und die Haut besser durchblutet, die Sauerstoffversorgung und der Stoffwechsel werden angeregt. Der Blutdruck reguliert sich, der Bluthochdruck verringert sich.

Lachen massiert regelrecht unser Zwerchfell, die Lunge nimmt viel Luft auf. Wir profitieren von einer besseren Verdauung, da auch der Magen-Darm-Bereich, die Milz, die Leber und die Galle durchs Lachen gut in Bewegung kommen. Entzündungshemmende Stoffe bilden sich im Blut, der Hormonhaushalt verändert sich kurzzeitig: Dadurch können Schmerzen bei den Zähnen, im Kopf und in den Muskeln gelindert werden.

 

Ja, Lachen aktiviert generell die Immunabwehr! Es stärkt unsere Abwehrkräfte.

Und : Lachen ist Anti-Aging : GRATIS!
Lachen gibt es rezeptfrei!
Und kostet NICHTS!

Genügend Gründe, dafür zu sorgen, dass Du öfters am Tag lachst.

Das Lachen wird Dich nicht aufsuchen. Du musst es kultivieren – und dafür Platz in Deinem Leben schaffen. Der erste Schritt ist jedoch, die innere Einstellung zu ändern.

Wie alle guten Gewohnheiten müssen sie geübt werden, um Teil Deines Alltags zu werden.

„Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.“ (Christian Morgenstern)

 

Hier einige Übungen, um das Lachen in Deinem Alltag zu verankern.

  • Schenke anderen ein Lächeln!
    Probiere das mal 21 Tage im Alltag aus – das wird dann zur Gewohnheit und geschieht automatisch! Bei all der Hektik im heutigen Alltag sehr entspannend!
    Es heißt, in dieser „Lächel-Übung“ solle man sich ein lächelndes entspanntes Gesicht hinter dem eigenen Gesicht vorstellen. Ganz einfach!
  • Hänge ein SMILY an Deine Haustür, an den Spiegel, in die Küche – so wirst Du immer ans innere Lächeln erinnert!

 

 

 

Achtsamkeit:

  • Beobachte mal Deine Reaktion: Was bringt Dich zum Lachen?
  • Schenke anderen ein Lächeln!
    Probiere das mal 21 Tage im Alltag aus – das wird dann zur Gewohnheit und geschieht automatisch! Bei all der Hektik im heutigen Alltag sehr entspannend!
  • Erstelle Dir eine Liste von Gelegenheiten, die Dich zum Lachen bringen. Werde Dir bewusst, was Dich lächeln lässt.
  • Schaue lustige Filme an, lese humorvolle Bücher. Führe Aktivitäten aus, die einen zum Lachen bringen.

Und wenn Du das Lachen verlernt hast, dann kannst Du es wieder erlernen. Ja, da gibt es beim Yoga Kurse, um das Lachen wieder zu entdecken: „Lach-Yoga“. Ich kann das wirklich gut empfehlen. So erlebst Du, wie wohltuend das Lachen ist, und wie Du auch ohne Grund lachen kannst. Du erlebst, wie Du, auch wenn es Dir gar nicht danach ist, trotzdem lachen kannst, und wie Du Deine Stimmung dadurch sehr positiv verändern kannst.

Mein Mann und ich haben uns als Clowns ausbilden lassen und üben immer mal zwischendurch mit einer Gruppe von Amateur-Clowns. Wir zwei sind ein Ehepaar mit sehr unterschiedlichem Naturell: Er ist ein konzentrierter und strukturierter Arzt, ich bin eine kreative und spontane Künstlerin: Dieser Gegensatz gäbe viel Raum für Frustration …

 

 

Unsere Clown-Arbeit hat uns einige Einblicke in die positiven und negativen Aspekte unserer persönlichen Eigenschaften gegeben. Jetzt fällt es uns leichter, unsere Unterschiede zu respektieren, zu schätzen und zu genießen. Wir haben gelernt, in unserer Beziehung, wenn es wirklich wichtig ist, Kompromisse einzugehen. Und wenn es doch einen Krach gibt, können wir später fast immer darüber lachen oder in wirklich ernsten Fällen konstruktiv darüber reden. Lachen und Humor halten Ehen am Leben und sind meistens dadurch glücklich. Mein Mann und ich können das bestätigen.

Fröhliche lachende liebe Grüße,
herzlichst

Cordula

Seminar

Lebensziele und Lebensbereiche verändern, die nicht zu Ihrer Vorstellung von einem Leben voller Freude passen.

Mit den Gedanken und Veränderungen im Denken können wir gut anfangen, Vieles im Leben positiv zu verändern.

Mehr Information: https://lebensfreudeistzeitlos.de/workshop-farbige-ziele/